Schmerzen (chronisch)

In der nachhaltigen und qualifizierten Versorgung von Schmerzpatienten stehen neben der medikamentösen und interventionellen Eingriffstherapie aktive Methoden der Sporttherapie und psychologisches Management von Schmerz, Stresssituationen und Gefühlen im Mittelpunkt.

Die Behandlung von chronischen Schmerzpatienten im Interdisziplinären Schmerzzentrum an der m&i-Fachklinik Enzensberg setzt sich aus einer mehrschichtigen komplexen Therapie zusammen: Hierzu gehören die ärztliche Behandlung, eine medikamentöse Therapie und Injektionen (u. a. Triggerpunkt- und Facetteninfiltrationen), Physiotherapie, aktive Bewegungstherapie und Maßnahmen der physikalischen Therapie (Elektrotherapie, Güsse, Wickel, Massagen usw.) sowie eine psychologische Betreuung und eine Sozialberatung für Fragen zur beruflichen und sozialen Zukunft (u. a. berufliche Wiedereingliederung).

Bei chronischen Schmerzpatienten ist die Schulung und Schmerzaufklärung von zentraler Bedeutung da das Wissen um die Schmerzphysiologie und -funktion Voraussetzung für einen bewussten Umgang mit Schmerz und dessen Ursachen ist.

Wichtige Elemente der Schmerztherapie sind auch psychologische Aspekte und Methoden wie das Erlernen von Entspannungsverfahren
(z. B. Autogenes Training, Tai Chi) sowie psychotherapeutische und verhaltenstherapeutische Ansätze.

Ergänzende ärztliche Behandlungsmethoden sind u. a. Akupunktur, Chirotherapie und Ordnungstherapie.

  • img
  • img
  • img
icon